Montag, 19. Juni 2017

C.C. Hunter - Geboren um Mitternacht



Name:   Geboren um Mitternacht
Autor:   C.C. Hunter
Seitenanzahl: 503
Verlag: Fischer Fjb
ISBN:  978-3-8414-2127-2
Preis:  14,99€

Klappentext:  

In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche …
Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können.

Eigene Meinung: 

Ich hatte dieses Buch gekauft, weil es mir empfohlen wurde und recht interessant klang. Also hatte ich es mit einer hohen Erwartung gelesen und meine Meinung ist gemischt. Die Grundidee fand ich sehr gut, die verschiedenen Rassen zu vereinen. Der Schreibstil war sehr einfach und schnell zu lesen. Das Cover sieht nett aus. Die Protagonistin Kylie fand ich nervig und habe gehofft, dass sie während des Buches erwachsen wird. Sie war sehr oberflächlich, auch mit ihrem herum geknutschte und mit dem Gedanken "Was sind das denn für Freaks?", war sie sehr anstrengend. Tatsächlich macht Kylie auf mich gar keinen verliebten Eindruck. Übertrieben fand ich, dass Della und Miranda aus unerfindlichen Gründen dauernd streiten müssen und sich auch teilweise umbringen wollen. 

Fazit: 

Es hätte besser sein können.

Freitag, 16. Juni 2017

Paul Finch - Totenspieler



Name:   Totenspieler
Autor:   Paul Finch
Seitenanzahl: 480
Verlag: Piper
ISBN:  978-3-492-30916-5
Preis:  9,90€

Klappentext:  

Eine Serie tödlicher Unfälle im Süden Englands macht Detective Mark Heckenburg misstrauisch: Kann es sich bei einer Reihe derart skurriler Unglücke noch um einen tragischen Zufall handeln? Oder hat Heck es tatsächlich mit einem Mörder zu tun, der Schicksal spielt? Sein Verdacht, die vermeintlichen Unfälle seien makabere Inszenierungen, bekräftigt sich mehr und mehr. Doch mit jedem Schritt, mit dem er sich dem Killer nähert, droht er selbst sein Opfer zu werden 

Eigene Meinung: 

Das Buch "Totenspieler" ist mein erstes Buch von Paul Finch und ich fand es spannend. Er schreibt dermaßen flüssig, dass man sich fast mit am Ort des Geschehens wähnt. Die Story ist auch sehr gut durchdacht und spannend aufgebaut. Aber die dezente Liebesgeschichte zwischen Heck und Gail hätte es für mich nicht gebraucht. Mit dem Charakter Heck konnte ich mich sofort anfreunden, auch wenn er manchmal etwas klugscheißerisch rüber kam. Gail fand ich in der ersten Hälfe des Buches ziemlich nervig und stur. 

Fazit: 

Sehr interessanter und spannender Thriller

Dienstag, 13. Juni 2017

Anna Fischer - Herz in Reparatur



Name:   Herz in Reparatur
Autor:   Anna Fischer
Seitenanzahl: 280
Verlag: Independently published
ISBN:  978-1521316078
Preis:  9,90€

Klappentext:  

Du hast wirklich keinen blassen Schimmer, wie Männer ticken!«

Emma ist von Liebeskummer geplagt! Denn die ehrgeizige TV-Redakteurin wurde von ihrem Carl für eine Silikon-Barbie verlassen. Dabei wäre er auf intellektueller Ebene ihr »Perfect Match«! Zu allem Überfluss soll sie jetzt auch noch dem ehemaligen Baseball-Superstar Matt MacKenzie die Basics des Journalismus lehren. Eher würde sie einem Affen das Sprechen beibringen wollen, als für diesen selbstverliebten Playboy den »Babysitter« zu spielen. Doch da Matt auf ihre Hilfe angewiesen ist, schließen die beiden einen Deal: Emma macht ihn fit für den Moderatoren-Job und im Gegenzug lehrt Matt sie, »was Männer wirklich wollen«, damit sie Carl wieder zurückerobern kann ..

Eigene Meinung: 

Das Cover finde ich witzig, schlicht gestaltet und sehr passend für diese Liebeskomödie. Dies ist mein erstes Buch der lieben Autorin und sofort hat mich ihr Schreibstil gefesselt, der sehr unterhaltsam und humorvoll war. Die Protagonistin Emma mochte ich von der ersten Seite an, man fühlt und lacht mit ihr mit. Sie hat auf jeden Fall Humor, wenn auch anfangs eher trocken und steif. Die Entwicklung von Emma ist einfach toll. Matt fand ich sehr toll, sympathisch und humorvoll. Ein Typ ganz nach meinem Geschmack. Das genaue Gegenteil von Emma.  

Fazit: 

Sooo schön und absolut zu empfehlen!! Eine tolle Liebeskomödie, über die man schmunzeln muss

Freitag, 2. Juni 2017

Lucinda Riley - Die Schattenschwester



Name:   Die Schattenschwester
Autor:   Lucinda Riley
Seitenanzahl: 608
Verlag: Goldmann
ISBN:  978-3-442-31396-9
Preis:  19,99€

Klappentext:  

Star d'Aplièse ist eine sensible junge Frau und begegnet der Welt eher mit Vorsicht. Seit sie denken kann, ist ihr Leben auf das Engste verflochten mit dem ihrer Schwester CeCe, aus deren Schatten herauszutreten ihr nie gelang. Als ihr geliebter Vater Pa Salt plötzlich stirbt, steht Star jedoch unversehens an einem Wendepunkt. Wie alle Mädchen in der Familie ist auch sie ein Adoptivkind und kennt ihre Wurzeln nicht, doch der Abschiedsbrief ihres Vaters enthält einen Anhaltspunkt - die Adresse einer Londoner Buchhandlung sowie den Hinweis, dort nach einer gewissen Flora MacNichol zu fragen. Während Star diesen Spuren folgt, eröffnen sich ihr völlig ungeahnte Wege, die sie nicht nur auf ein wunderbares Anwesen in Kent führen, sondern auch in die Rosengärten und Parks des Lake District im vergangenen Jahrhundert. Und ganz langsam beginnt Star, ihr eigenes Leben zu entdecken und ihr Herz zu öffnen für das Wagnis, das man Liebe nennt 

Eigene Meinung:

In Band drei der »Sieben Schwestern« - Reihe dreht sich alles um die drittälteste Schwester. Die Autorin Lucinda Riley entführt auch in diesem Teil den Leser in eine längst vergangene Zeitebene ins 20.Jhs.  Sie zeigt uns eine emotionale, bildhafte und bildgewaltige Landschaft des alten Englands. Ehrlich gesagt hat mich die Geschichte von Flora mehr gefesselt als die von Star. "Die Schattenschwester" ist ruhiger als die Vorgänger, nicht nur weil es um die ruhigste der Schwestern geht, sondern weil keine längeren Reisen ins Ausland unternommen werden. Der Roman ist dennoch nicht langweilig. Im Gegenteil, ich fand den Aufenthalt in den verschiedenen Zeitepochen sehr gut gelungen. 

Fazit: 

Ein wirklich schönes Buch über eine sehr starke Frau. Es ist toll geschrieben und sehr fesselnd! Ich freu mich jetzt schon auf den nächsten Teil!

Montag, 29. Mai 2017

Shutter - Sie sind unter uns



Filmtitel:   Shutter - Sie sind unter uns
Produktionsland:   thailändischer Horrorfilm
Erscheinungsjahr:  2008
Genre:  Thriller/Mystery
Länge:  1h 30m.

Inhalt:  

Auf dem Heimweg von einer Hochzeitsfeier überfahren der Fotograf Tun und seine Freundin Jane auf einer finsteren, ausgestorbenen Straße versehentlich eine junge Frau. Nicht sicher, was sie tun sollen, schlägt Tun vor, sich aus dem Staub zu machen. Wenige Tage später bemerkt Tun, dass die Fotos seines jüngsten Auftrags durch Lichtstreifen und die geisterhafte Anwesenheit des toten Mädchens entstellt sind. In einem Versuch, ihr Gewissen zu beruhigen und die offensichtliche Wut eines Geistes zu vertreiben, kehren Jane und Tun zur Unfallstelle zurück: Das Paar steht vor einem Rätsel, als es erfährt, dass es für die fragliche Nacht weder ein Protokoll über einen Todesfall noch einen Leichnam gibt.
All die Fotos, die Tun aufgenommen hat, weisen eine diabolische Gegenwart auf. Und was noch schlimmer ist: Er erfährt, dass seine Freunde der Reihe nach Selbstmord begehen...


Eigene Meinung: 

In den ersten 2/3 des Films kommt keine großartige Spannung auf. Der Film erinnerte mich an "The Ring", "Freddy" und " Ich weiß was du letzten Sommer getan hast". Aber trotzdem fand ich die Synchronisation sehr gut. Die Stimmen für die Charaktere waren gut gewählt und auch die Soundkulisse an sich war stimmig.
Leider waren die Schockmomente sehr gering oder gar nicht vorhanden.

Fazit:

Dieser Film war nicht gruselig

Mittwoch, 24. Mai 2017

Simon Beckett - Totenfang



Name:   Totenfang
Autor:   Simon Beckett
Seitenanzahl: 560
Verlag: Wunderlich
ISBN:  978-3-8052-5001-6
Preis:  22,95€

Klappentext: 

Hunter is back!

Sein fünfter Fall führt Dr. David Hunter in die Backwaters, ein unwirtliches Mündungsgebiet in Essex, wo die Grenzen zwischen Land und Wasser verschwimmen. Aber die wahren Gefahren lauern nicht in der Tiefe, sondern dort, wo er sie am wenigsten erwartet.

Seit über einem Monat ist der 31-jährige Leo Villiers spurlos verschwunden. Als an einer Flussmündung zwischen Seetang und Schlamm eine stark verweste Männerleiche gefunden wird, geht die Polizei davon aus, Leo gefunden zu haben. Der Spross der einflussreichsten Familie der Gegend soll eine Affäre mit einer verheirateten Frau gehabt haben, die ebenfalls als vermisst gilt: Leo steht im Verdacht, Emma Darby und schließlich sich selbst umgebracht zu haben. Doch David Hunter kommen Zweifel an der Identität des Toten. Denn tags darauf treibt ein einzelner Fuß im Wasser, und der gehört definitiv zu einer anderen Leiche.

Für die Zeit seines Aufenthalts kommt David Hunter in einem abgeschiedenen Bootshaus unter. Es gehört Andrew Trask, dessen Familie ihm mit unverholener Feindseligkeit begegnet. Aber sie scheinen nicht die einzigen im Ort zu sein, die etwas zu verbergen haben. Und noch ehe der forensische Anthropologe das Rätsel um den unbekannten Toten lösen kann, fordert die erbarmungslose Wasserlandschaft erneut ihren Tribut…

Eigene Meinung: 

 Es war ein sehr langatmiges Buch, aber "Chemie des Todes" und "Kalte Asche" ich fand viel besser.  Die Story war eher eine Kriminalgeschichte als ein Thriller. Der Inhalt dieses Buches hätte man auf die Hälfte beschränken können, da es ist sehr langatmig war. Es gibt recht wenig Dialoge und der Autor verliert sich zu oft in allzu vielen Umschreibungen von Gefühlszuständen, Umgebungseinflüssen und Erinnerungen. Ständig drehte es sich nur um Wasser, Matsch & Schlamm und dazwischen die Annäherungsversuche von Hunter und Rachel.
Simon Beckett hat gut recherchiert, denn Details zu Wasserleichen, Verletzungen und diversen chemischen Prozessen werden interessant

Fazit:

Sehr langatmiges Buch

Dienstag, 16. Mai 2017

Erin Watt - Paper Palace - Paper-Trilogie Bd.3



Name:   Paper Palace - Paper-Trilogie Bd.3
Autor:   Erin Watt
Seitenanzahl: 416
Verlag: Piper
ISBN:  978-3-492-06073-8
Preis:  12,99€

Klappentext:  

Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?

Eigene Meinung:
 
Bei dem 3. Teil "Paper- Palace" hatte ich ein großes Finale mit Spannung erwartet. Allerdings fand ich es gleich zu Beginn sehr fragwürdig, dass Steve's plötzliches Wiederauftauchen einfach so hingenommen wird. Es gibt kein großes Aufsehen darum und das fand ich unglaubwürdig. Er war mir auch sehr unsympathisch. Ella war im ersten Band noch tough, aber hier wirkt sie so dermaßen unselbständig und schwach, dass ich es kaum fassen konnte. Sie ist ist zum verliebten, nur noch rosa-herzchen-sehenden Freundin geworden und denkt und lebt anscheinend nur noch für Reed. Reed Royal war mir auch hier wieder sympathisch. Was ist gut fand, dass er gezwungen wurde sich zusammenzureißen, aufgrund der baldigen Anhörung. Seine  Gedankengänge waren sehr interessant. Seine Entscheidung zum Ende hin, finde ich sehr beeindruckend, von seiner Persönlichkeit her, da ihm das sicherlich sehr viel Mut und Kraft gekostet hat.

Fazit: 

Leider weniger mitreißend