Freitag, 17. November 2017

Sebastian Fitzek - Flugangst 7A



Name:   Flugangst 7A
Autor:   Sebastian Fitzek
Seitenanzahl: 400      
Verlag: Droemer Knaur Verlag
ISBN:  978-3-426-19921-3
Preis:  22,99€

Klappentext:  

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt. Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen. Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin. Ein seelisch labiler Passagier. Und ein Psychiater, der diesen Passagier dazu bewegen soll, die Maschine zum Absturz zu bringen – sonst stirbt der einzige Mensch, den er liebt. 

.Eigene Meinung: 

Ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut, war aber von Anfang an etwas skeptisch, weil das "Paket" schon nicht so gut war. Aber bei diesem Buch bin ich geteilter Meinung. Ich meine, es war nicht schlecht aber auch nicht sehr gut das Buch.
Der Schreibstil von Sebastian Fitzek ist wie gewohnt durchgehend fesselnd und spannend. Das Cover war gut gewählt. Leider ist der Inhalt, auf den es ja bei einem Buch ankommt, nicht ganz so super. Die Charaktere waren leider sehr unglaubwürdig.  Vor allem der Veganer! Jeder Schritt der einzelnen Charaktere war vorhersehbar und so zog sich die Handlung wie Kaugummi hin.

Fazit: 

Es gibt bessere Bücher

Lucinda Riley - Die Perlenschwester / Die sieben Schwestern Bd.4



Name:   Die Perlenschwester / Die sieben Schwestern Bd.4
Autor:   Lucinda Riley
Seitenanzahl: 608      
Verlag: Goldmann
ISBN:  978-3-442-31445-4
Preis:  19,99€

Klappentext:  

Wie auch ihre Schwestern ist CeCe d'Aplièse ein Adoptivkind, und ihre Herkunft ist ihr unbekannt. Als ihr Vater stirbt, hinterlässt er einen Hinweis – sie soll in Australien die Spur einer gewissen Kitty Mercer ausfindig machen. Ihre Reise führt sie zunächst nach Thailand, wo sie die Bekanntschaft eines geheimnisvollen Mannes macht. Durch ihn fällt CeCe eine Biographie von Kitty Mercer in die Hände – eine Schottin, die vor über hundert Jahren nach Australien kam und den Perlenhandel zu ungeahnter Blüte brachte. CeCe fliegt nach Down Under, um den verschlungenen Pfaden von Kittys Schicksal zu folgen. Und taucht dabei ein in die magische Kunst der Aborigines, die ihr den Weg weist ins Herz ihrer eigenen Geschichte 

.Eigene Meinung: 

Endlich ist der vierte Teil "Die Perlenschwester" erschienen und ich musste es sofort lesen. Dieses Mal ging es um CeCe und ihre Herkunft. Die Schauplätze sind wunderbar schön beschrieben, man kann sich das bildlich sehr gut vorstellen. Spannend war, dass man hier verschiedene Kulturen näher kennen gelernt hat, das hat mir gut gefallen. Wie von Lucinda Riley gewohnt, liest sich das Ganze angenehm flüssig. Der Roman bietet nicht nur Gefühle sondern thematisiert Themen wie Rassentrennung, Rassismus und den historischen Hintergrund von Australien


Fazit:  

So spannend und mitreißend wie die Vorgänger

Sonntag, 5. November 2017

Dan Brown - Das verlorene Symbol



Name:   Das verlorene Symbol
Autor:   Dan Brown
Seitenanzahl: 764      
Verlag: Lübbe
ISBN:  978-3-404-16000-6
Preis:  9,99€

Klappentext:  

Robert Langdon ist zurück
Washington, D.C.: In der amerikanischen Hauptstadt liegt ein sorgsam gehütetes Geheimnis verborgen, und ein Mann ist bereit, dafür zu töten. Aber dazu benötigt er die Unterstützung eines Menschen, der ihm freiwillig niemals helfen würde: Robert Langdon, Harvard-Professor und Experte für die Entschlüsselung und Deutung mysteriöser Symbole.
Nur ein finsterer Plan ermöglicht es, Robert Langdon in die Geschichte hineinzuziehen. Fortan jagt der Professor über die berühmten Schauplätze der Hauptstadt. Doch er jagt nicht nur - er wird selbst zum Gejagten. Denn das Rätsel, das nur er zu lösen vermag, ist für viele Kreise von größter Bedeutung - im Guten wie im Bösen. Danach wird die Welt, die wir kennen, eine andere sein.
Das verlorene Symbol ist der dritte Roman aus der Thriller-Reihe um Robert Langdon, die Dan Brown zu einem weltweit gefeierten Bestsellerautor machte. 

.Eigene Meinung: 

Nachdem ich „Illuminati“ und „Sakrileg“ von Dan Brown verschlungen hatte, habe ich mir natürlich auch den Thriller „Das verlorene Symbol“ von Dan Brown gelesen und gehofft, dass er genauso gut ist wie seine Vorgänger. Die Story ist teilweise spannend, so wie von Dan Brown gewohnt. Das war's allerdings auch schon mit dem positiven. Zu den Charakteren in diesem Buch muss ich sagen, dass deren Hintergründe recht schwammig und trüb bleiben. Selbst nachdem die Geschichte so weit fortgeschritten ist, und in zahlreichen Zeitsprüngen der jeweilige Backround der Person bekannt wurde, bleiben die Motive doch recht fraglich und unverständlich. Die letzten 100 Seiten, hätte er sich sparen können. Dieses absolut unnütze, esoterische Gefasel (nachdem die eigentliche Geschichte ja schon vorbei ist) macht das ganze buch zunichte.

Fazit: 

Insgesamt leider sein schwächstes Buch

Freitag, 27. Oktober 2017

Jennifer Estep - Spinnenjagd - Elemental Assassin 3



Name:   Spinnenjagd - Elemental Assassin 3
Autor:   Jennifer Estep
Seitenanzahl: 432      
Verlag: Piper
ISBN:  978-3-492-28095-2
Preis:  12,99€

Klappentext:  

Als Auftragskillerin hat "die Spinne" Gin Blanco schon vielen Menschen das Licht ausgeblasen. Jetzt ist sie im vorzeitigen Ruhestand - wobei sie guten Freunden gerne noch den ein oder anderen Gefallen tut. Doch niemals wird sie ihren Frieden finden, solange Mab Monroe noch lebt, die gefährlichste und einflussreichste Frau Ashlands, die mit ihrer Feuermagie Gins Familie ermordete. Glücklicherweise steht ihr der absolut unwiderstehliche Owen Grayson bei ihrem Rachefeldzug zur Seite 

Eigene Meinung: 

 Nachdem ich Band 1 und 2 gelesen hatte, musste ich unbedingt erfahren wie es weiter geht. Die Autorin hat auch hier wieder vielschichtige und wunderbare Charaktere geschaffen, die man mit jedem Buch immer mehr mag. Im Buch steht diesmal auch Gins Schwester, Bria im Fokus. Sie ist praktisch ein jüngeres Ich der Hauptprotagoistin und macht ihrer Verwandschaft alle Ehren. Über Gin erfährt man auch wieder ein paar neue Details, trotzdem bleibt sie auch geheimnisvoll und ich habe noch einige offene Fragen was ihren Charakter betrifft.  Spinnenjagd ist wieder mal ein spannendes und packendes Buch aus der Elemental Assassin Reihe, das man einfach nicht aus der Hand legen will. Mich hat nur eine kleine Sache gestört. Die Autorin widerholt einfach immer sehr viel aus den vorherigen Büchern, was zwischenzeitlich etwas nervig sein kann.

Fazit: 

Spinnenjagd von Jennifer Estep ist eine grandiose Fortsetzung der Urban-Fantasy-Serie Elemental Assassin.

Freitag, 20. Oktober 2017

Lucinda Riley - Der verbotene Liebesbrief



Name:   Der verbotene Liebesbrief
Autor:   Lucinda Riley
Seitenanzahl: 704      
Verlag: Goldmann
ISBN:  978-3-442-48406-5
Preis:  10,99€

Klappentext:  

Als der berühmte Schauspieler Sir James Harrison in London stirbt, trauert das ganze Land. Die junge Journalistin Joanna Haslam soll in der Presse von dem großen Ereignis berichten und wohnt der Trauerfeier bei. Wenig später erhält sie von einer alten Dame, die ihr dort begegnet ist, einen Umschlag mit alten Dokumenten – darunter auch einen Liebesbrief voller mysteriöser Andeutungen. Doch wer waren die beiden Liebenden, und in welch dramatischen Umständen waren sie miteinander verstrickt? Joannas Neugier ist geweckt, und sie beginnt zu recherchieren. Noch kann sie nicht ahnen, dass sie sich damit auf eine Mission begibt, die nicht nur äußerst gefährlich ist, sondern auch ihr Herz in Aufruhr versetzt – denn Marcus Harrison, der Enkel von Sir James Harrison, ist ein ebenso charismatischer wie undurchschaubarer Mann ... 

.Eigene Meinung: 

 Das Cover ist ein Blickfang und stellt eine wunderschöne Naturlandschaft dar. Der Anfang fiel mir etwas schwer, aber nach dem 2. Kapitel ging es gut voran. Die 27jährige Protagonistin Joanna habe ich gleich in mein Herz geschlossen und mit ihr mitgefiebert. Auch die Liebe ist in den Riley-Romanen kein einfaches Spiel, so auch hier. Sowohl die Prota Joanna, als auch Zoe Harrison, die Enkeltochter des verstorbenen Schauspielers, welcher im Klappentext erwähnt wird, haben es alles andere als leicht. Die Story ist auf jeden Fall sehr spannend. Aber auch ein bisschen verwirrend. Irgendwie habe ich die ganze Zeit nicht so recht verstanden, um welches große Geheimnis es geht.


Fazit: 

Ein etwas anderer Riley, der mit viel Spannung und überraschenden Wendungen punkt

Donnerstag, 12. Oktober 2017

JP Delaney - The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.



Name:   The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.
Autor:   JP Delaney
Seitenanzahl: 400      
Verlag: Penguin Verlag
ISBN:  978-3-328-10099-7
Preis:  13,00€
 
Klappentext:  

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht allein bin. Manchmal glaube ich, dass dieses Haus mich beobachtet. Etwas muss hier geschehen sein. Etwas Schreckliches.
Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie dann auch noch den charismatischen Besitzer und Architekten des Hauses kennenlernt. Er scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr.

.Eigene Meinung: 

Ich hatte schon viel Gutes über dieses Buch gelesen und konnte mich vielen positiven Meinungen anschließen. Der Thriller hält zwei Erzählstränge bereit: den von Emma „damals“ sowie den von Jane „heute“, was ich ganz interessant fand. Die düstere Stimmung die das durchgestylte, karge Architektenhaus ausstrahlt zieht sich durch die gesamte Story, ist sehr bedrückend und sorgt dadurch für noch mehr Spannung. Ich fand es gut, dass die Kapitel sehr kurz gehalten worden sind und man gut durch das Buch lesen konnte.


Fazit: 

Ich war von dem Buch positiv überrascht, es war spannend und unberechenbar - so wie ein guter Thriller sein soll.

Sonntag, 1. Oktober 2017

Ken Follett - Das Fundament der Ewigkeit



Name:   Das Fundament der Ewigkeit
Autor:   Ken Follett
Seitenanzahl: 1168    
Verlag: Lübbe
ISBN:  978-3-7857-2600-6
Preis:  36,00€

Klappentext:  

Nach DIE SÄULEN DER ERDE und DIE TORE DER WELT der neue große historische KINGSBRIDGE-Roman des internationalen Bestsellerautors
1558. Noch immer wacht die altehrwürdige Kathedrale von Kingsbridge über die Stadt. Doch die ist im Widerstreit zwischen Katholiken und Protestanten zutiefst gespalten. Freundschaft, Loyalität, Liebe ... nichts scheint mehr von Bedeutung zu sein. Die wahren Feinde sind dabei nicht die rivalisierenden Konfessionen. Der eigentliche Kampf wird zwischen denen ausgefochten, die an Toleranz und Verständigung glauben, und den Tyrannen, die ihre Ideen den anderen aufzwingen wollen - koste es, was es wolle.
Will Willard wünscht sich nichts sehnlicher, als Margery Fitzgerald zu heiraten. Doch der Konflikt entzweit auch sie, und Will verlässt Kingsbridge, um für die protestantische Prinzessin Elizabeth Tudor zu arbeiten. Als diese wenig später Königin wird, wendet sich ganz Europa gegen England. Um in dieser heiklen Situation früh vor Mordkomplotten, Aufständen und Angriffen der konkurrierenden Mächte gewarnt zu sein, baut die scharfsinnige Monarchin mit Wills Hilfe den ersten Geheimdienst des Landes auf. Die kleine Gruppe geschickter Spione und mutiger Geheimagenten ermöglicht es Elizabeth I. in den nächsten fünfzig Jahren, an ihrem Thron und ihren Prinzipien festzuhalten. Die Liebe zwischen Will und Margery scheint verloren zu sein, denn von Edinburgh bis Genf steht ganz Europa in Flammen ...

.Eigene Meinung: 

Das dritte Buch der Reihe  "KINGSBRIDGE", war wie seine Vorgänger schwere historische Kost, aber es hat sich gelohnt. Im Mittelpunkt der Geschichte, steht Ned Willards. Seine Lebensgeschichte führt uns in das Europa des 16. Jahrhundert. Ned gefiel mir sehr gut, man erlebt mit ihm Höhen und Tiefen, Erfolge und Rückschläge und vorallem fühlte man mit ihm mit. Die Charakterzeichnung ist diesmal überraschend ausgefallen, manche Follett-typisch zuerst einfach nur böse Bösewichte werden in der Folge recht unerwartet erstaunlich detailliert und nachvollziehbar beschrieben, was mir sehr gut gefiel.
Die Kombination aus Fantasie und Historie macht das Buch so spannend
 Ken Follett schreibt einfach spannend, leicht und flüssig. Man taucht in eine Geschichte ein bei den man die Konflikte zwischen den Katholiken und Prostanten hautnah mitbekommt

Fazit:

Das Buch ist klasse und obwohl es stolze 1168 Seiten beinhaltet