Freitag, 13. April 2018

Jussi Adler-Olsen - Schändung / Carl Mørck Sonderdezernat Q Bd. 2


Name:   Schändung / Carl Mørck Sonderdezernat Q Bd. 2
Autor:   Jussi Adler-Olsen
Seitenanzahl: 464      
Verlag:  dtv
ISBN:  978-3-423-21427-8
Preis:  10,95€

Klappentext:  

Ein Leichenfund in einem Sommerhaus in Rørvig. Der Verdacht fällt auf eine Gruppe junger Schüler eines exklusiven Privatinternats, die für ihre Gewaltorgien bekannt sind. Nur einer von ihnen gesteht.

Zwanzig Jahre später. Als Carl Mørck aus dem Urlaub zurückkommt, stößt ihn sein Assistent Assad mit der Nase auf die verstaubte Rørvig-Akte. Doch von oberster Stelle werden ihnen weitere Ermittlungen verboten. Denn die Spuren führen hinauf bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft, in die Welt der Aktienhändler, Reeder und Schönheitschirurgen. Und ganz nach unten ... 

Eigene Meinung: 

"Schändung" ist eine sehr gelungene Fortsetzung von "Erbarmen" und so der 2 Teil der Thrillerreihe. Der zweite Teil ist genauso spannend wie die anderen Teile aber durch die teilweise sehr detaillierten Beschreibungen der Gewalttaten schafft es J. Adler-Olsen ein groteskes Bild einer Gesellschaft zu vermitteln. Ich mag die verschrobenen Charaktere und den spannenden und Runden Aufbau der Geschichte. Adler Olsen bleibt sich und seiner Story im Folgeband treu. Die Protagonisten wachsen, dennoch muss man den ersten Band nicht zwingend kennen, um den zweiten Band zu verstehen. Morck und Assad sind ein interessantes, spannendes und auch amüsantes Team.

Fazit: 

 Für Lesefreunde sehr zu empfehlen

Donnerstag, 5. April 2018

Sarah J. Maas - Das Reich der sieben Höfe 3 - Sterne und Schwerter


Name:   Das Reich der sieben Höfe 3 - Sterne und Schwerter
Autor:   Sarah J. Maas
Seitenanzahl: 752      
Verlag:  dtv
ISBN:  978-3-423-76206-9
Preis:  21,95€

Klappentext:  

»Ich kenne dich in- und auswendig, Rhys. Und es gibt nichts, was ich nicht an dir liebe - mit jeder Faser meines Seins.«
Feyre hat ihren Seelengefährten gefunden. Doch es ist nicht Tamlin, sondern Rhys. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über Tamlins Pläne herauszufinden. Er ist auf einen gefährlichen Handel mit dem König von Hybern eingegangen und der will nur eins - Krieg. Feyre lässt sich damit auf ein gefährliches Doppelspiel ein, denn niemand darf von ihrer Verbindung zu Rhys erfahren. Eine Unachtsamkeit würde den sicheren Untergang nicht nur für Feyre, sondern für ganz Prythian bedeuten. Doch wie lange kann sie ihre Absichten geheim halten, wenn es Wesen gibt, die mühelos in Feyres Gedanken eindringen können? 

Eigene Meinung: 

Endlich hatte das Warten ein Ende und der 3. Band ist erscheinen. Ich war sowas von gespannt, wie es wohl weitergehen wird! Leider gibt es gemischte Gefühle. Es war schön aber auch gleichzeitig enttäuschend. Es gab tolle Szenen, keine Frage. Aber auch sehr langatmige Stellen, wo ich einfach überlegt hatte das Buch abzubrechen. Ich persönlich finde, dass zwei Bücher gereicht hätten.  Nesta und Elain sind sehr nervigste Charaktere, vorallem weil Nesta immer zickig war und Elain, ein leerer Charakter war. Und Feyre und Rhys ist natürlich für jeden da und super toll, immer der Held und die Heldin, dass war alles zu viel des Guten. Was mich etwas gestört hat, wann Feyre mal nicht mit Oralsex, Labern oder ihren Schwestern beschäftigt war, dann passierte auch mal was. Leider haben mich viele Sachen an World of Warcraft erinnert. Dieses Finale ist episch und tief berührend und ich hoffe im nächsten Band eine Steigerung. 

Fazit:

Ich bin gespannt wie es weiter geht.

Montag, 2. April 2018

Klaus-Peter Wolf - Ostfriesenblut

Name:   Ostfriesenblut
Autor:   Klaus-Peter Wolf
Seitenanzahl: 416      
Verlag:  Fischer Taschenbuch Verlag

ISBN:  978-3-596-51301-7
Preis:  9,99€

Klappentext:  

Ann Kathrin sah es schon von weitem. Vor ihrer Haustür lag etwas, das aussah wie ein Sack. Ein Leichensack! Für einen winzigen Moment hoffte Ann Kathrin, dass sich jemand einen dummen Scherz erlaubt hatte. Doch dann sah sie die Wangenknochen einer Frau. Einer toten Frau.
Die Tote, Regina Orth, ist keines natürlichen Todes gestorben, obwohl im Totenschein „Tod durch Herzversagen“ angegeben wurde. Doch noch während Kommissarin Ann Kathrin Klaasen im Umfeld der Toten ermittelt, erhält sie Hinweise auf das nächste Opfer des Mörders.
Offenbar ist sie Teil eines Spiels, dessen Regeln sie noch nicht kennt. 

Eigene Meinung: 

"Ostfriesenblut" ist der zweite Teil der Reihe. Das Cover gefällt mir sehr gut, da es etwas Geheimnisvolles hat und es auch sehr gut zur Story passt. Von der Grundidee war es ganz gut, aber sehr ausbaufähig. Leider haben mich ein paar Sachen gestört, zum Beispiel; das überflüssige Austreten der Liebesgeschichten der Kommissarin, die unlogischen Fehler (wie kann eine Person die im Kofferraum ist, draußen etwas sehen was dort passiert), die nicht vorankommende Polizeiarbeit, der schwache, idiotische Kommissar(Weller), der teilweise mehr mit ihrem verkorksten Privatleben als mit allem anderen beschäftigt ist. Ich hoffe, dass der Autor sich mal wieder ein bisschen mehr Mühe gibt mit den nächsten Büchern. 

Fazit: 

Mich konnte dieses Buch nicht überzeugen

Dienstag, 20. März 2018

Klaus-Peter Wolf - Ostfriesenkiller


Name:   Ostfriesenkiller
Autor:   Klaus-Peter Wolf
Seitenanzahl: 416      
Verlag:  Fischer Taschenbuch Verlag
ISBN:  978-3-596-51246-1
Preis:  9,99€

Klappentext:  

Kurz vor dem 10-jährigen Bestehen des "Regenbogen"-Vereins, dessen Mitglieder sich für ein behindertengerechtes Alltagsleben einsetzen, werden die Vorstandsmitglieder nach und nach auf verschiedenste Weise umgebracht. Alle Spuren verlaufen ins Leere... Doch wer ist der wahre Täter? Und was hat er gegen den Verein? Gibt es gar einen anderen Grund?
Ann-Kathrin Klaasen setzt alles daran, den Fall auf ihre Weise schnellstmöglich zu lösen. Zudem häufen sich die Probleme in ihrem Privatleben. Wird sie alles auf die Reihe bekommen?

Eigene Meinung: 

Ich habe viel Gutes über dieses Buch gehört, aber persönlich wurde ich mit diesem Buch nicht ganz warm.  Die Grundidee ist gut, aber die Polizeiarbeit ist ein wenig enttäuschend. Die Figuren bleiben blass, die privaten Beziehungsprobleme der Kommissarin erhalten für mein Geschmack zu viel Raum. Es gibt viele Morde in diesem Krimi. Die Spannung wurde auch nicht erreicht. Darüber hinaus ist die Hauptkommisarin leider sehr langweilig. Sie ist mehr oder weniger nur mit ihrem Privatleben beschäftigt also mit den Morden, was sehr unprofessionell ist. Aber auch diese ganze Werbungsache nervt. 

Fazit: 

Ich hätte mehr erwartet.

Dennis Gastmann - Der vorletzte Samurai


Name:   Der vorletzte Samurai
Autor:   Dennis Gastmann
Seitenanzahl: 256      
Verlag:  Rowohlt Berlin
ISBN:  978-3-7371-0011-3
Preis:  19,95€ 

Klappentext:  

Rätsel, Regeln und Rituale – Dennis Gastmann macht sich auf, Japan zu erkunden, ein Land, das noch immer unvergleichlich fremd und geheimnisvoll wirkt. Dabei ist er nicht allein: Natsumi, seine Frau, die aus einer Samurai-Familie stammt, begleitet ihn. Die beiden bereisen den gesamten Inselstaat, von den grünen Gipfeln auf Hokkaidō bis zu den Vulkanen auf Kyūshū, sie pilgern in die Tempelstadt Nikkō und verlieren sich im Lichterrausch der Metropolen. Japan, wie es sich der Westen vorstellt, erlebt Gastmann im Neongewitter eines Tokyoter Roboterrestaurants. In einer Bar in Kagoshima wird er selbst als Fremder bestaunt: „Wir sitzen hier seit dreißig Jahren“, erzählen ihm die Trinkenden, „und noch nie hat sich ein Gaijin hereingetraut.“ Schließlich, in den „sieben Höllen“ von Beppu, das für seine heißen Quellen bekannt ist, sucht er nach Ruhe und begegnet einem ergrauten Herrn im Yukata, der plötzlich rauchend vor ihm sitzt. Ist er der Geist eines Samurai?
Dennis Gastmanns Reiseerzählung ist das faszinierende Porträt eines Landes zwischen Anarchie und Ordnung, Besessenheit und Zen – und ein sehr persönliches Abenteuer: Kann ein „Gaijin“, ein Fremder, eine Kultur verstehen, die ein Fremder gar nicht verstehen kann?

Eigene Meinung: 

Der Autor beschreibt in seinem Buch eine sehr schöne und bildliche Reise durch Japan. Es entstand eine gute Kombination aus Reisebeschreibung und persönlichen Erlebnissen. Mann hat nach diesem Buch lust dorthin zureisen und sich alles mit eigene Augen anzuschauen. Aber trotzdem wird man dieses Land nie verstehen. Gastmanns Humor ist einfach toll, ich musste an vielen Stellen laut lachen und war während des Lesens stets vergnügt. Unheimlich schöner humorvoller Schreibstil.

Fazit:  

Für alle Japanfans, kann ich dieses Buch nur empfehlen.

Mittwoch, 14. März 2018

Mona Kasten - Save me



Name:   Save me
Autor:   Mona Kasten
Seitenanzahl: 416      
Verlag:  LYX
ISBN:  978-3-7363-0556-4
Preis:  12,90€

Klappentext:  

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten. Und doch sind sie füreinander bestimmt. Geld, Glamour, Luxus, Macht - all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß - etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James - und ihr Herz - schon bald keine andere Wahl 

Eigene Meinung:  

"Save me" ist mein erstes Buch von der Autorin Mona Kasten. Das Buch hat mir gut gefallen! Eine sehr schöne Geschichte die mich von Anfang bis Ende gefesselt hat Der Schreibstil, und die tollen Charaktere die Mona Kasten hier geschaffen hat, fesseln einen. Es gibt Stellen zum lachen, zum weinen und man fiebert bis zum Ende hin mit, wie sich die Geschichte zwischen Ruby und James sich entwickeln wird. Die Entwicklungen von Ruby und James fand ich sehr gut in diesem Buch und bin echt gespannt wie es weiter geht. 

Fazit:

Alles in allem konnte mich „Save Me“  überzeugen und ich bin gespannt auf den nächsten Band.

Samstag, 10. März 2018

David Lagercrantz - Verschwörung

Name:   Verschwörung
Autor:   David Lagercrantz
Seitenanzahl: 608      
Verlag:  Heyne
ISBN:  978-3-453-26962-0
Preis:  22,99€ 

Klappentext:  

Mikael Blomkvist steht vor einer Entscheidung. Böse Zungen behaupten, er sei nicht länger der Journalist, der er einst war. Lisbeth Salander hingegen ist aktiv wie eh und je. Die Wege kreuzen sich, als Frans Balder, einer der weltweit führenden Experten für künstliche Intelligenz, ermordet wird. Kurz vor seinem Tod hatte er Mikael Blomkvist brisante Informationen versprochen. Als Blomkvist erfährt, dass Balder auch in Kontakt zu Lisbeth Salander stand, nimmt er die Recherche auf. Die Spur führt zu einem amerikanischen Softwarekonzern, der mit der NSA verknüpft ist. Mikael Blomkvist wittert seine Chance, die Enthüllungsstory zu schreiben, die er so dringend braucht. Doch wie immer verfolgt Lisbeth Salander ihre ganz eigene Agenda 

Eigene Meinung: 

Ich habe lange überlegt, was ich zu diesem Buch schreiben soll, aber mich hat die "Fortsetzung" der Stieg Larsson Serie durch einen anderen Schriftsteller nicht so gefesselt wie die Larsson-Originale. Als ich hörte, dass ein anderer Autor Stieg Larssons Geschichte weiterschreiben sollte, war ich skeptisch und überlegt, ob es das Geld wert sei. Aber ich war neugierig und kaufte das Buch. Nach einem etwas langatmigen und zähen Anfang nimmt die Geschichte in „Verschwörung“ dann doch schließlich rasant an Fahrt auf und bleibt bis zum Ende hin sehr spannend. In diesem Buch lernt man Lisbeth Salander besser kennen. Mit ihr hat Stieg Larson einen besonderen Charakter erschaffen. Alles in allem finde ich, dass Lagercrantz das Potential das die Geschichte hat, gut nutzt und flüssig und spannend schreibt. 

Fazit: 

Ich empfehle Stieg-Larsson-Fans, sich eine eigene Meinung zu bilden, aber mit nicht allzu hohen Erwartungen an den Roman heranzugehen